+49 931 299 85 095 info@kampfgegenkrebs.de Spendenkonto: DE46 7905 0000 0000 0686 68
3.9.2019: 5.000 Euro für Angehörigenwohnungen von Patienten des  Uniklinikums Würzburg

3.9.2019: 5.000 Euro für Angehörigenwohnungen von Patienten des Uniklinikums Würzburg

Das internationale Energieerzeugungs- und Handelsunternehmen Uniper SE spendete 5.000 Euro an den Verein „Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V.“. Das Geld soll helfen, das Angebot an klinikumsnahen, temporären Wohnungen für Angehörige von Krebspatienten des Uniklinikums Würzburg zu erhalten und auszuweiten. Der Würzburger Standort von Uniper überreichte dem „Verein Hilfe im Kampf gegen Krebs“ kürzlich eine Spende von 5.000 Euro zur Finanzierung von Angehörigenwohnungen am Uniklinikum Würzburg (UKW).

Die beiden Wohnungen, klinikumsnah in der Robert-Koch-Straße und Pestalozzi-Straße gelegen, stehen Angehörigen von Krebspatienten zur Verfügung. Finanziert werden sie durch Spenden der temporären Nutzer und Zuschüsse von „Hilfe im Kampf gegen Krebs“. „Der Bedarf ist immens und die Warteliste lang“, sagt Gabriele Nelkenstock, die Gründerin des Vereins. Deshalb würde der Verein dieses Angebot gerne durch zusätzliche Wohnungen ausweiten. „Da sind Spenden, wie von Uniper, stets hochwillkommen“, betont Nelkenstock. Angehörigenwohnungen von unschätzbarem Wert für die Patienten

Prof. Dr. Georg Ertl, der Ärztliche Direktor des UKW, ergänzt: „Die Nähe von Angehörigen in einer belastenden Zeit ist gerade für die psychische Widerstandskraft vieler unserer Tumorpatienten von unschätzbarem Wert. Die Angehörigenwohnungen sind hier ein extrem hilfreicher Service, der ohne Initiativen wie ‚Hilfe im Kampf gegen Krebs‘ nicht geboten werden könnte.“

In Würzburg sitzen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Uniper IT GmbH, dem IT-Dienstleister der Uniper SE. Innerhalb des internationalen Energieunternehmens gibt es den Hilfsfonds RestCent. Dabei verzichten die Beschäftigten auf die Auszahlung des Cent-Betrages, der bei der Abrundung der monatlichen Nettovergütung auf volle Euro anfällt. Die Mitarbeiter/innen können Spendenvorschläge unterbreiten. Diese werden durch ein Kuratorium bewertet und freigegeben. Der Arbeitgeber verdoppelt alle Spenden, für die sich das Kuratorium ausgesprochen hat. So kam beim Würzburger Standort das Geld für die Unterstützung der Angehörigenwohnungen zusammen.

Bildunterschrift: Wanderer_Nelkenstock_Stark_Müller.jpg Bei der Spendenübergabe: Gabriele Nelkenstock vom Verein „Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V.“ (in Rot), umgeben von Uniper-Mitarbeitern (v.l.) – Uwe Wanderer (Betriebsratsvorsitzender am Standort Würzburg), Kerstin Stark (Spendeninitiatorin) und Patrick Müller (stellv. Standortverantwortlicher Würzburg). Bild: Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V.

Social Day Deutsche Bank

Social Day Deutsche Bank

+++1100,-€ Spende plus eine großartige Teamleistung der Mitarbeiter der Deutschen Bank+++

Die Deutsche Bank Würzburg veranstaltet seit Jahren schon einen sogenannten SocialDay.

„Es ist eine wunderbare Sache, dass wir durch unser Engagement als Team, im Sozialen etwas bewegen können. Als wir durch unsere Filialdirektorin Sabine Bordon von der Einrichtung ein neuer Angehörigenwohnungen erfahren haben, war für uns sofort klar, da helfen wir mit.

Es ist wunderbar, dass es solche Wohnungen gibt, damit man als Angehöriger ganz nah bei seinen Lieben sein kann.Wir haben zusammen mit Frau Nelkenstock die Wohnungseinrichtung eingekauft und aufgebaut. Wir wollen etwas dazu beitragen, dass sich die Angehörigen in dieser schlimmen Zeit etwas wohlfühlen können.

Sie benötigen viel Kraft für Ihre kranken Partner oder Kinder um ihnen in dieser schwierigen Zeit beizustehen“.

11. Juli 2017: GROSSARTIGE 1.500 € VOM VEREIN “RV CONCORDIA KARBACH E.V.”

11. Juli 2017: GROSSARTIGE 1.500 € VOM VEREIN “RV CONCORDIA KARBACH E.V.”

Der Verein „RV Concordia Karbach e.V.“ veranstaltete seine 6. Löwen-Rennradtour 2017 unter dem Motto “Wir radeln gemeinsam für wohltätige Zwecke“. Bei der Spendenübergabe in Marktheidenfeld überreichten die Vereinsmitglieder Hans Schleicher, Peter Müller und Karlheinz Oestel den Spendenscheck in Höhe von 1.500,00 €. Die Spende kommt dem Projekt für weitere Angehörigenwohnungen „Wir schenken Nähe“, mit Schirmherrin Judith Jörg, zugute. Der Verein „Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V.“ bedankt sich recht herzlich.

Bildquelle: Josef Laudenbacher

Von Links: Peter Müller, Hans Schleicher, Gabriele Nelkenstock, Karlheinz Oestel

15. März 2017: JUDITH JÖRG ÜBERNIMMT PATENSCHAFT 2017 FÜR DAS PROJEKT „WIR SCHAFFEN NÄHE”

15. März 2017: JUDITH JÖRG ÜBERNIMMT PATENSCHAFT 2017 FÜR DAS PROJEKT „WIR SCHAFFEN NÄHE”

Die Stadträtin Judith Jörg übernimmt für das Jahr 2017 die Patenschaft für das neue Spendenprojekt unseres Vereins Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V..

Wir sind Frau Jörg sehr dankbar für die Unterstützung und freuen uns auf die Zusammenarbeit. Ihr Statement zum Projekt „Wir schaffen Nähe”:
„Gerne unterstütze ich das Team um Gabriele Nelkenstock und den Verein Hilfe im Kampf gegen den Krebs e.V. bei dem neuen Projekt „Nähe schenken“! Nähe hilft heilen! Deshalb braucht es mehr Angehörigenwohnungen im Umfeld der Kliniken. Dieses Ziel zu verwirklichen liegt mir am Herzen.“

>> WEITERE INFORMATIONEN

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.