+49 931 299 85 095 info@kampfgegenkrebs.de Spendenkonto: DE46 7905 0000 0000 0686 68

BENJAMIN HERTH VON DEN DJK RIMPARER WÖLFEN IST NEUES TESTIMONIAL

„Der Verein “Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V.” leistet fürsorglich und unkompliziert Hilfe für Betroffene und ihre Angehörigen. Trotzdem hat man die Zukunft im Blick und unterstützt innovative Forschungsprojekte zur Krebs-Bekämpfung, die vielen Menschen in Zukunft hoffentlich viel Leid und Kummer ersparen können.

Diese Philosophie hat mich überzeugt und ich engagiere mich sehr gerne als kleiner Baustein für den Verein “Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V. ”

Ich freue mich darauf, möglichst vielen Menschen bewusst zu machen, dass wir einer Krankheit, die uns alle betrifft, nur in der Gemeinschaft am wirkungsvollsten begegnen können.“

Benjamin Herth
Benjamin Herth, Testimonial Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V. seit 2018

Rückraumspieler Mitte der DJK Rimpar Wölfe, 2. Handball Bundesliga


 

“Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V. nimmt den Menschen ernst und kümmert sich zu 100% um die individuellen Schicksale. Und trotzdem hat dieser Verein nochmal 100% um die Zukunft verändern zu wollen und unterstützt die freie Forschung gegen den Krebs.

Es ist für mich eine Ehre, einen kleinen Teil dazu beizutragen, dass dieser immense Aufwand der Verantwortlichen in die Öffentlichkeit getragen wird und dort viele weitere Unterstützer findet. Ich möchte den Funken mittragen, der klar macht, dass man sich mit dem Thema Krebs auseinandersetzen sollte. Denn wir haben es gemeinsam in der Hand, ihn zu zerstören.”

Jan Schäfer, Testimonial Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V. bis 2017

Kreisläufer der DJK Rimpar Wölfe, 2. Handball Bundesliga

Jan Schäffer verlängert seinen Vertrag bei der DJK Rimpar Handball und bleibt Botschafter für Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V. ! Wir freuen uns sehr und danken unserem sehr engagierten Botschafter im Kampf gegen Krebs. Gemeinsam im Kampf gegen Krebs! Gemeinsam sind wir besser!



Leidenschaft verbindet

Matthias Obinger, Trainer der DJK Rimpar Wölfe, ist ebenfalls unser Botschafter und engagierter Wegbegleiter im Kampf gegen die Krankheit Krebs. Wir bedanken uns sehr bei ihm und seiner Mannschaft für den steten, unermüdlichen Einsatz!

mehr Info: DJK Rimpar Handball

DJk Wölfe Rimpar

Grußwort Prof. Dr. Hermann Einsele

Prof. Dr. Hermann Einsele

Liebe Spender und Spenderinnen,

der von Gabriele Nelkenstock geleitete Verein „Hilfe im Kampf gegen Krebs“ verbessert seit vielen Jahren die Versorgung und Betreuung von Patienten mit Krebserkrankungen. So war der Verein entscheidend daran beteiligt, dass am Universitätsklinikum Würzburg (UKW) ein Stammzelltransplantationszentrum eingerichtet werden konnte. Bei einer großangelegten Spendenaktion, die von „Hilfe im Kampf gegen Krebs“ und Gabriele Nelkenstock über Monate hinweg durchgeführt wurde, kam über eine Million DM zusammen. Eine Summe, die so nachdrücklich den Wunsch der Bevölkerung nach einem Stammzellzentum in Würzburg dokumentierte, dass sich auch die Politik nicht darüber hinwegsetzen konnte. Angetrieben von dieser Anschubfinanzierung wurde im Jahr 2005 das Stammzelltransplantationszentrum eröffnet, das seither gemeinsam von der Kinderklinik sowie der Medizinischen Klinik und Poliklinik II des UKW betrieben wird.

Darüber hinaus (teil-)finanzierte der Verein in den letzten Jahren weitere viele Projekte für Krebspatienten, wie zum Beispiel die ambulante Betreuung von Krebspatienten und die Betreuung von Kindern krebskranker Mütter. Außerdem greift er vielen einzelnen Patienten unter die Armen, die auf Grund ihrer Krebserkrankung in finanzielle Not geraten sind.

Last but not least fördert „Hilfe im Kampf gegen Krebs“ viele wissenschaftliche Projekte am UKW. Auch hier wirkte der bisherige Support des Vereins oftmals wie eine Anschubfinanzierung: Mehrere Krebs-Forschungsvorhaben erhielten dadurch die Chance, sich zu national wie auch international herausragenden Projekten zu entwickeln.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie den Verein „Hilfe im Kampf gegen den Krebs“ in seinem, von ehrenamtlichen Helfern getragenen Einsatz für Krebspatienten und deren Angehörigen weiter unterstützen.

Mit vielen Grüßen

Hermann Einsele
Direktor der Med. Klinik und Poliklinik II

Unterstützung von Brustkrebspatientinnen an der Würzburger Frauenklinik

Unterstützung von Brustkrebspatientinnen an der Würzburger Frauenklinik

Präsentieren die neue Patientinnen-Informationstasche und die Herzkissen (v. l.) : Beate Beyrich (Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V.), Prof. Achim Wöckel (Würzburger Universitätsfrauenklinik), Gabriele Nelkenstock (Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V.), Brigitte Keller (Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V.) und Johanna Schlereth (Würzburger Universitätsfrauenklinik). Bild: Universitätsklinikum Würzburg

Für eine noch bessere Unterstützung von Brustkrebspatientinnen arbeitet die Würzburger Universitätsfrauenklinik intensiv mit gemeinnützigen Vereinen und ehrenamtlich Engagierten zusammen. Jüngste Ergebnisse dieser Kooperation sind die Finanzierung einer Breast Care Nurse durch unseren Verein und die Herausgabe einer Patienteninformationstasche. (mehr …)

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.